Express Buchung
Thermal Bad und Aromatherapie
Es Princep
Blog
ES PRINCEP

Es ist das einzige Hotel der Stadt, das von der Altstadt zum Meer hin offen ist

Geschrieben von Xisco / Februar 13, 2018

In den letzten Jahren hat sich Palma zu einem Fremdenverkehrsziel erster Güte gemausert, zu einem der gefragtesten Ziele am Mittelmeer. Der touristische Aufschwung hat auch eine Zunahme der Hotelkapazität der Stadt mit sich gebracht. Vor allem in der Altstadt und im neuralgischen Zentrum der Stadt sind neue Stadthotels entstanden. In vielen Fällen sind es Boutique-Hotels auf höchstem Niveau, die in emblematischen Gebäuden wie beispielsweise sorgfältig restaurierten Herrschaftspalästen untergebracht sind.

Aber unter all diesen Hotels erfreut sich nur das Es Príncep einer bevorzugten Lage mitten im Herzen der Altstadt mit offener Lage zum Meer hin. Das Hotel besitzt die gleiche Erhabenheit wie das alte Bollwerk Baluard de Es Príncep, dessen Namen es trägt, und es öffnet sich vom herrschaftlichen Viertel La Calatrava mitten in der Altstadt zum Meer und zum Fischerviertel Es Portixol. Die Gäste können somit auf ihren Spaziergängen die Straßen des Zentrums mit einem Bummel, begleitet vom Salzgeruch des Meeres, , durch das besonders coole und malerische Fischerviertel verbinden, das auch von den Einheimischen besucht wird, wenn sie abschalten wollen.

Das Viertel La Calatrava, in dem auch das Hotel Es Príncep liegt, ist das älteste Viertel Palmas. Es entstand rund um die Festung La Almudaina, am linken Ufer des Torrent de Sa Riera, der bis zum 17. Jahrhundert durch den Passeig d’Es Born floss. Jahrhundertelang, und auch heute noch, war und ist es das Herrschaftsviertel der Stadt. Durch seine Gassen zu schlendern, seine Innenhöfe zu besichtigen und sich an seinen Bauwerken zu erfreuen, unter denen a Seu (die Kathedrale, Els Banys Arabs (die Arabischen Bäder) oder s’Ajuntament (das Rathaus) besonders herausragen. Diese Route ist immer eine der ersten, die sich Touristen vornehmen, wenn sie nach Mallorca kommen.

Wenn La Calatrava den ältesten, architektonischen und herrschaftlichen Teil der Stadt repräsentiert, dann steht das Viertel Es Portixol für Freizeit, Trubel und Meer. Es Portixol ist das Viertel Palmas, in dem man am meisten Kontakt mit dem Mittelmeer hat: Mallorca pur. Einst war es ein kleines, von der Stadt abgeschiedenes Fischerdorf, bis Palma über seine Mauern hinaus wuchs und es absorbierte. Während La Calatrava, wie bereits gesagt, wahrscheinlich das meistbesuchte Viertel von Palma ist, stellt Es Portixol für die meisten Mallorca-Touristen noch eine große Unbekannte dar.

Unter den Hotels im historischen Zentrum ist das Es Príncep das Hotel, das Es Portixol am nächsten liegt. Das Haus verbindet also zwei gegensätzliche Seiten Palmas miteinander: das historische und herrschaftliche Zentrum mit dem zum Meer hin offenen Fischerviertel, und zwar mithilfe einer durchgehenden wunderbaren vom Meer gesäumten Promenade. Die herrliche Lage des Es Príncep lädt seine Gäste ein, die beiden Gesichter Palmas miteinander zu kombinieren und bei einem fünfminütigen Spaziergang von den Gassen der Altstadt mit ihrer spektakulären Architektur zu einem sehr malerischen Hafen zu gelangen, in dem sich auch der unter den Einheimischen beliebte Club Náutico d’Es Portixol befindet: ein runder Hafen, der vollständig in das Viertel integriert ist und ihm einen ganz besonderen Charakter verleiht.

Es Portixol ist ein Synonym für Meer, Trubel, Freizeit, Sport, Salzgeruch, Leben. Ein einmaliges, malerisches und entzückendes Viertel. Mit niedrigen Häuschen, die den Fischern gehörten und die früher niemand wollte, weil sie dem Wind ausgesetzt waren und leicht überschwemmt wurden. Heute gehören sie zu den begehrtesten Immobilien Palmas. Die meisten wurden sorgfältig restauriert und säumen die beiden Häfen des Ortes: den von Es Portixol und den von Es Molinar, dessen Name von den alten Getreidemühlen herrührt, die sich früher hier befanden. Die beiden kleinen Häfen haben die Essenz der alten Fischerhäfen bewahrt und sind für kleine Boote mit geringer Kiellänge geeignet. Beide Häfen sind die sozialen Mittelpunkte des Viertels, in denen man ein feierliches, einfaches, authentisches und sehr mit der Seefahrt verbundenes Ambiente spürt.

Das gastronomische Angebot von Es Portixol ist sehr umfangreich und profitiert von der Nähe zum Meer. Auf elegante Weise vermischen sich die klassischen Restaurants mit frischem Fisch mit Wermut-Bodegas, Tapaskneipen, Cocktailbars, Eisdielen und Restaurants, die sich auf exotische und internationale Küche spezialisiert haben. Zu beliebiger Uhrzeit in irgendeinem dieser Häuser mit Blick aufs Meer zu frühstücken, zu vespern, zu Mittag oder zu Abend zu essen, das ist ein unvergleichliches Erlebnis. Zu den von den Mallorquinern meistbesuchten Restaurants gehört Es Vaixell, auf dessen Karte hauptsächlich belegte Baguettes stehen, die mit Llonguets gemacht werden, wie man die typischen Brötchen aus Palma nennt. Unbezahlbar ist auch, bei Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang zu beobachten, wie ihr Licht die kleinen Häuser der Gegend erleuchtet, oder den Hauch des Embat zu spüren, dieses thermischen Windes, der nur ganz konkrete Punkte der Insel berührt und zu blasen beginnt, wenn sich die Mittagszeit nähert. 

Blog